Galerie der vier Elemente

20-jähriges Jubiläum

der Grundschule Aichach-Nord

Schulfest am 16. Juli im Zeichen der vier Elemente

Dass unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrem Leitbild „Die vier Elemente“ engagiert  umgehen, zeigte sich bereits zur Begrüßung der Schulfestgäste, die mit dem schwungvoll vorgetragenen Lied „Feuer, Wasser, Erde, Luft“ eingeleitet wurde. Anschließend hieß Schulleiterin Barbara Ripley den Ersten Bürgermeister der Stadt Aichach, Klaus Habermann, und die Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Aichach -Schrobenhausen, Birgit Cischek, mit ihren Ehepartnern herzlich willkommen, ebenso Schulrätin Carola Zankl. Besonders freute sich Frau Ripley über das Kommen ihres Vorgängers in der Schulleitung, Rupert Jung, sowie einiger ehemaliger Lehrkräfte. Nach Begrüßung aller anderen Gäste, darunter natürlich Elternbeiräte und Fördervereinsmitglieder, denen Frau Ripley besonderen Dank für ihre tatkräftige Unterstützung aussprach, ging die Schulleiterin in ihrer Jubiläumsrede zum 20-jährigen Bestehen der Schule auf das Schulfest-Motto „Die vier Elemente“ näher ein.

Diese hätten schon bei der Konzeption des Schulhauses vor allem dank der Ideen von Klaus Habermann und Rupert Jung eine große Rolle gespielt. Die Vision der Vordenker von einer Schule, in der Schüler an ihre Erfahrungswelt anknüpfen und Sinn für Ästhetik in einem „Wohlfühlraum“ entwickeln, konnte sich durchsetzen, vollzog Ripley nach und verdeutlichte dies an einigen Baulichkeiten und pädagogischen Zielvorstellungen.

„Die vier Flure des Schulhauses sind je einem Element zugeordnet. Im Eingangsbereich sind alle vier Elemente durch von Kindern entworfene Brunnenfiguren repräsentiert. Auch das Schullogo zeigt die Elemente , es ist an vielen Stellen im Schulhaus präsent und auf den Schul-T-Shirts abgebildet. In jedem Schuljahr wird das Thema aufgegriffen: in Projekten, im HSU-Unterricht oder wie in diesem Jahr beim Schulfest. So bekommen die Kinder die Gelegenheit, konkrete Erfahrungen mit den vier Elementen zu machen. Das heißt letztendlich, dass die Schule „Bildungsorte“  bereitstellt, die emotionale und soziale Entwicklungen zulassen und fördern.“

Im weiteren Verlauf ihrer Rede ließ Barbara Ripley die letzten 20 Jahre Revue passieren. Sie benannte die sinkenden Schülerzahlen (Raum für eine große Schülerbücherei wurde frei), erwähnte die Kooperation mit der Elisabethschule, bedauerte den Umzug der Schulpsychologischen Beratungsstelle und  zollte der Jugendsozialarbeit Respekt.

Was wäre ein Geburtstag ohne Geschenke? Dank galt der Sparkasse Aichach-Schrobenhausen für eine großzügige Geldspende (u.a. Anschaffung von Büchern)  und dem Förderverein für eine neue Pausenhofschlange, die später im Rahmen einer Projektarbeit bemalt wird.

Nach der Enstaler Polka (Tanz der Klasse 2b) und einem Tanz zum Song „Happy Birthday“ (Klassen 3c, 4a und 4b) führten die 4. Klassen den traditionellen Luftballonstart durch.

Barbara Ripley lud zum Schluss ihre Gäste zu einem Rundgang durch die Klassenzimmer ein, in denen Schüler und Lehrkräfte Stationen zu den 4 Elementen aufgebaut hatten.

Und natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Hier galt der Dank dem federführenden Förderverein, den fleißigen Helfern und den Kuchenspendern.

Zusammenstellung: Das Schulteam