Das spricht für unser Projekt:

Schöneres Leben in der Gemeinde:
Wer zu Fuß geht, nimmt seine Umgebung intensiv wahr und kommt leicht mit anderen Menschen in Kontakt. Daher stärkt diese Fortbewegungsart das gesellschaftliche Leben einer Gemeinde und fördert die Identifikation der Menschen mit ihrer Umgebung.
Kinder lernen frühzeitig, sich im öffentlichen Verkehrsraum selbstständig und sicher zu bewegen. Sie lernen sich in ihrem Ort zu orientieren und das zu Fuß gehen wird zur selbstverständlichen Fortbewegungsart.

Steigerung von Konzentration und Leistungsfähigkeit:
Kinder, die zur Schule laufen, schnappen bereits frische Luft zum wach werden, haben schon auf dem Weg Gelegenheit, das Neueste auszutauschen und sich etwas zu bewegen und müssen dazu nicht die erste Schulstunde verwenden.
Viele Eltern beobachten, dass Rennen, Rad fahren, Toben und Klettern das Wachstum und die Entwicklung ihrer Kinder unterstützt, ihnen Selbstvertrauen gibt, die Konzentrationsfähigkeit stärkt und das Sozialverhalten entwickelt. Dies wird von zahlreichen wissenschaftlichen Studien bestätigt.

Erhöhte Sicherheit:
Verkehrsunfälle sind die Hauptursache für tödliche und schwere Verletzungen bei Schulkindern und Jugendlichen. Fast die Hälfte aller im Verkehr getöteten Kinder sitzt im Auto der Eltern.
Vor Kindergärten und Schulen sind es vor allem die Auto fahrenden Eltern, die zur Gefahr für andere Kinder werden. Wer das Auto zu Hause lässt, leistet einen erheblichen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Bessere Gesundheit:
Keine Medizin kann so viel zu einer stabilen Gesundheit beitragen wie regelmäßige Bewegung. Bewegung stärkt die Abwehrkraft und beugt vor allem Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Übergewicht und Krebs vor. Die meisten Deutschen bewegen sich zu wenig, um von den gesundheitlichen Vorteilen der körperlichen Fitness zu profitieren. Wenn Kinder frühzeitig lernen, sich täglich zu bewegen, besteht eine gute Chance, diesen Prozentsatz dauerhaft zu senken.
Über die Hälfte der Deutschen hat Übergewicht – viele davon bereits in der Kindheit. Übergewichtige Kinder leiden unter Gelenk- und Haltungsproblemen und werden von anderen gehänselt. Jede Art von Bewegung verbrennt Kalorien. Eine halbe Stunde toben und eine Stunde zu Fuß gehen, Rad fahren oder skaten täglich reichen aus, um Kalorien zu verbrennen.

Schonung der Umwelt:
Rad fahren und zu Fuß gehen sind die saubersten, leisesten und energiesparendsten Formen der Fortbewegung. Jeder Kilometer Autofahrt, der durch Rad fahren oder zu Fuß gehen ersetzt wird, erspart der Atmosphäre etwa 200 Gramm Kohlendioxid. Bei einem Schulweg von 1 Kilometer und 200 Schultagen pro Jahr kommt jedes Schulkind jährlich auf ein Kohlendioxid-Sparpotential von 80 Kilogramm.
Autofahren verursacht Schadstoffe wie Benzol und Dieselruß. Vor allem während der Sommermonate entsteht aus den Autoabgasen außerdem das gesundheitsschädliche Ozon. Studien haben gezeigt, dass die Lungenfunktion bei Kindern zurückgeht, wenn sie dauerhaft hohen Konzentrationen von Abgasen und Ozon ausgesetzt sind.
Knapp 30 Prozent der in Deutschland verbrauchten Energie wird für Verkehr aufgewandt, davon wiederum weit über die Hälfte für den Transport von Personen.

Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken!

Aktion „Zu Fuß in die Schule“
Neu: Statistische  Erhebung im Oktober 2017